Gut in Mombasa angekommen!

Es war schon wirklich sehr anstrengend die ganze Umsteigerei und Warterei. Nachts um 12 zu Mittag gegessen, danach wurde abgedunkelt, aber um 4:30 Uhr schon wieder das Licht eingeschaltet. Dafür gabs um 11 Uhr beim Anschlussflug wieder Mittagessen.
Mit etwas Frechheit konnte ich mir zum Glück zwei freie Plätze nebeneinander sichern und so zumindest auf der längsten Strecke die Beine etwas hochlegen. In Heathrow hatte ich zwar theoretisch 2h Zeit, aber bis ich beim richtigen Gate war, meine Boardkarte bekommen hatte, konnte ich auch sofort einsteigen. Auch in Addis Ababa war alles gut zum Terminal 1 ausgeschildert. Dank an Jürgen, der mich darauf hingewiesen hat, dass es zwei gibt.
Nach einem Stopp am Kilimanjaro und unnötigem einstündigen Aufenthalt, landeten wir sogar 10 Minuten zu früh in Mombasa. Visumsantrag hatte ich schon vorher aus dem Internet ausgedruckt und ausgefüllt, so dass ich als eine der ersten durch die Einreisekontrolle kam (schönes Foto wird gemacht und Fingerabdrücke wollen sie ale Andenken). Durch den Zoll konnte ich mich vorbeischmuggeln, die waren gerade mit 2 anderen beschäftigt. Draussen standen sie dann alle da, die Taxifahrer, die auf Fahrgäste hoffen. Aber auch da hat alles reibungslos geklappt und der Mann von Knight (Schulleiterin der Harambee Garden School) stand schon mit Namensschild am Ausgang bereit. So wollte ich schon immer mal abgeholt werden…
Weiter ging es vorbei an unbeschreiblichen Bretterbuden, Verschlägen, improvisierten Ständen, an denen die Einwohner versuchen, Waren und Lebensmittel zu verkaufen. Das war aber nicht nur an einer Stelle, wie ich es so angenommen hatte, sondern zog sich durch den ganzen Teil von Mombasa, den wir bis zur Likoni-Fähre gesehen hatten. Und der war recht lang. Es ist schon wirklich was anderes, so etwas auf Fotos oder in Filmen zu sehen oder es dann vor Ort zu erleben.
Mit der Likoni-Fähre erneut Glück gehabt. In Stosszeiten kann man bis zu 2h warten bis man an der Reihe ist und übergesetzt wird. Wir konnten sofort drauf fahren, dann durften die Fußgänger rauf, und nach ca. 10 Minuten waren wir drüben.
Auf ging es zur Schule. Die ständigen Blicke in unser Auto und auf die Weiße sind schon echt gewöhnungsbedürftig. Ich glaube, ich hatte auf der gesamten Strecke vom Flughafen bis zur Schule keinen Weißen gesehen. So fühlt es sich also an. Aber es ist natürlich weniger die Hautfarbe, als dass man einfach wirklich ‚der Reiche‘ ist. Das können einem vorher alle mitteilen und Du denkst, Du weißt es ja auch, aber es ist dann doch sehr krass. Weil man es wirklich und absolut ist.

An der Harambee Schule angekommen, schauten gefühlt ein paar Hundert braune Augen neugierig auf das ankommende Auto. Es war noch eine halbe Stunde bis die Schule aus war und fast alle schienen draussen gewesen zu sein. Es war wohl gerade Club-Zeit (garten-Club, Scout-Club, Tier-Club) und die ganz Kleinen saßen hinten auf ihren bunten Plastik-Stühlchen.
Habe dann meine Patenkinder noch kurz vorgestellt bekommen. Die genauso schüchtern wie ich, aber toll, sie gesehn zu haben. Die sind viel kleiner als man von den Fotos her denkt.

Mit einem Ohr höre ich den Berichten vom anderen Tisch über den Tsavo Nationalpark zu. Sie schwärmen in den höchsten Tönen und haben alle gewünschten Tiere gesehen.
Werde morgen mal planen, wie ich meine leider nur 9 Tage verbringen werde.

Jetzt erstmal unter das Moskitonetz kriechen und schnell und tief schlafen.

  • Tags

7 Antworten zu “Gut in Mombasa angekommen!”

  1. Dido sagt:

    Toller erster Eindruck Doris ,
    schön dass Du Deine Patenkids schon sehen konntest !
    Weiterhin viel Spass !

    LG Dido

  2. Mami und Papi sagt:

    Liebe Doris, wir freuen uns das bisher alles gut geklappt hat. Weiter viel Spass und bleib schön gesund. Papi und Mami

  3. Guddy sagt:

    Super dass du gut angekommen bist und alles geklappt hat, liebe Doris!
    Ja es ist alles genauso wie du beschrieben hast! Freue mich schon auf weitere so lebendige Berichte. Lieber Gruß von Guddy

  4. Angela Ullrich Bennigsen sagt:

    Danke für deinen tollen Bericht. Ich hatte das Gefühl, auch mit im Taxi zu sitzen.
    Viel Spaß mit deinem Patenkind. Hoffentlich seid ihr beide ab jetzt nicht mehr so schüchtern.
    Liebe Grüße von Angela

  5. Susan sagt:

    Schön, dass Du gut angekommen bist. Mit dem Schüchtern wird sich legen 😉 Jetzt schlaf erst mal gut und tank Kraft für die nächsten Tage.
    LG Susan

  6. J sagt:

    “ So fühlt es sich also an “ …. genau DAS hab ich beim ersten Mal auch gedacht 😀

    Tsavo East ist wirklich einen Ausflug wert !

  7. Uta Bakowski sagt:

    Hey, schön das du gut angekommen bist! Ich hoffe wir treffen uns noch, fliegen ja morgen S0. los! Bin auch schon ganz aufgeregt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.