Tag 11: Pushkar

Wir haben uns heute Vormittag mit Trine aus Dänemark vom Pushkar Children Trust getroffen. Sie kümmert sich darum, dass Kinder aus Zigeuner-Familien die Chance bekommen, eine Schule zu besuchen. Zur Zeit sind es 50 Kinder, denen die Möglichkeit gegeben wird, eine private Schule zu besuchen. Das Projekt hat eigene Räume, in denen die kleineren Kinder auf die Schule vorbereitet werden und die größeren nach der Schule zum Essen und Hausaufgaben machen gehen können. Zunächst sind wir in das Camp gegangen, wo die meisten Familien leben. Weil zur Zeit das Kamelfestival ist, wird ein Teil ihres Platzes, auf dem sie normalerweise leben, als Parkplatz benutzt. Daher sind einige Familien in dieser Zeit in ihre Dörfer zurück gekehrt, die anderen etwas weiter an den Rand des Platzes umgezogen. Die Unterkünfte sind einfache Zelte, in der Mitte ein Bett. Sie leben zum größten Teil vom Musizieren, Plastik-Sammeln und Betteln der Kinder. Trine ist bekannt hier, zur Zeit werden ca. 17 größere Familien unterstützt. Nachdem wir die freundlichen Menschen im Camp besucht haben, schauen wir uns die Schule an, in die die Kinder gehen und anschließend die Projekträume. Es ist toll, dass diese Kinder eine Chance bekommen und zumindest im Gegensatz zu ihren Verwandten lesen und schreiben lernen können.
Wir verabschieden uns und werden von Trine noch zum Basar begleitet.
Den Tag verbringen wir dann dort, finden eine schöne Stelle am Pushkar-See gegenüber der Bade-Ghats und lassen uns von einem TukTuk Fahrer zurück zum Kamelmarkt bringen bzw. eher Pferdemarkt an dieser Stelle. Die Pferde sehen echt klasse aus, es gibt auch ganz weiße, die dann oft mit orangefarbenen Punkten bemalt sind. Am besten sind die Ohren dieser Pferde, die wie zwei Sicheln nach innen gehen. Wir nutzen wieder die Zeit bis zum letzten Licht zum Fotografieren aus.

Der Film zu diesem Tag in Pushkar:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.