Zwei Tage Monument Valley

Wir haben zwei volle Tage im Monument Valley verbracht. Die ersten beiden Nächte mit direktem Blick auf die bekannten Felsen. Wobei wir die Unterkunft noch gewechselt hatten. Wir wollten gern in eine der Hütten in der ersten Reihe, beim Buchen war aber nur noch für eine Nacht eine ohne Sicht Sichtbehinderung frei. Also beschlossen wir, umzuziehen. Der Unterschied war allerdings so groß nicht. Letztlich waren beide in 2. Reihe, die eine hatte aber einen etwas besseren Ausblick. Den absolut schönsten Ausblick haben die Zeltcamper, aber wenn ich an die Tarantel denke, die ich bei meinem letzten Besuch im Monument Valley gesehen hatte, bin ich nicht sicher, ob das die erstrebenswerte Unterkunft wäre.

Unsere letzte Nacht verbringen wir in einer Hütte vom Gouldings- Komplex, zu der Motel Zimmer, Restaurant, Campingplatz und eben diese Hütten gehören.

Gestern haben wir nicht viel gemacht. Es ist so heiß, dass selbst der einzige Wanderweg hier wegen Hitze gesperrt ist. Aber eine Jeeptour haben wir gebucht. Privat in einem geschlossenen Auto.

Diese Jeeptour sind wir heute angetreten. Zunächst kam der Fahrer doch mit einem offenen Wagen. Als wir ihm sagten, dass wir anders gebucht hätten, rief er seinen Chef an und kam nach 15 Minuten mit geschlossenem Auto zurück. Das war auch wirklich eine gute Entscheidung. Durch Wind und andere Fahrzeuge wird unheimlich viel Sand und Staub aufgewirbelt. Schon allein bei unseren Stopps bekamen wir den Sand in die Augen, was nicht nur für Kontaktlinsenträger schmerzhaft ist. Die Tour beinhaltete mehrere Stopps, unter anderem an alten Felsmalereien, am John Ford Punkt, von wo aus gedreht würde, an einer Felswand mit einem Loch, welches man als Adlerauge sehen könnte, wenn man sich an einen Felsen lehnte. Dort spielte uns dann unser Guide ein kurzes Stück auf seiner Flöte vor.

Ich verlasse das Monument Valley nur ungern. Ich liebe diese Felsen, die zu jeder Stunde anders aussehen. Die großen breiten Mesa, die mittelgroßen Buttes. Auch die kleinen spitzen haben eine speziellen Namen, aber ich erinnere mich leider nicht mehr an die Bezeichnung.

Zwei Sonnenaufgänge haben wir uns angeschaut. Der erste war wunderschön, Wolken würden rosa von der aufgehen den Sonne beschienen. Der zweite könnte leider nichts.

Nun fahren wir zurück nach Page und  und werden heute den Antelope Canyon anschauen und morgen eine Bootstour auf dem Lake Powell machen.

The View Cabin

The View Cabin

Sonnenaufgang im Monument Valley von The View Cabin, unserer Unterkunft, aus gesehen

Selfie im Fenster unserer Unterkunft

Selfie im Fenster unserer Unterkunft

Gouldings Lodge Cabin

Gouldings Lodge Cabin

  • Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.